10.01.2014

Z W I S C H E N L A N D U N G


Soviele Monate abhanden gekommen, einiges passiert, nicht immer Schönes, und doch noch hier. Für einen Moment möchte ich zwischenlanden und hej sagen. Ein Danke an alle, die mir trotz Abwesenheit treu sind und mich nicht vergessen.

Ich mag den Januar. Alles Weihnachtliche, überhaupt fast alles Dekorative, muss raus und ich genieße den freien Raum, die Offenheit für Neues, die kühlblaue Luft zum Atemholen. Neue Listen werden gemacht, neue Gedanken gesponnen, neuer Mut geschöpft.

Freistehen ist übrigens ein schönes Wort dazu. Ein Versuch, immer wieder.

Vielleicht gibt es bald nochmal eine Landung, für länger. Bis dahin – macht euch das Leben schön. Jeden Tag. Hejhej.

25.03.2013

WIEDERKEHREND

Immer wieder komme ich an den Punkt: Wo stehe ich, wie geht es weiter, wo will ich hin?

Vor gut zwei Jahren, als ich diesen Blog gestartet habe, dachte ich, die Zukunft liegt in einem Kinderladen. Soviel Zeit ist seitdem gar nicht vergangen, verändert hat sich dennoch einiges.

Nichts bleibt wie es ist. Es gibt Konstanten, ja, aber insgesamt herrscht Bewegung. Eine Dynamik, die man nicht immer steuern kann, die einen manchmal an Punkte bringt, die man sonst nie erreicht hätte, manchmal aber auch an ungewollte Grenzen.

Die letzten zwei Jahre hier haben mich bereichert. Vieles hätte ich sonst nicht gedacht, gemacht, erlebt. Ich möchte diesen Platz eigentlich nicht verlassen, aber ich merke, dass ich ihn zur Zeit nicht fülle. Es sprudelt nicht, die Worte, sich mitzuteilen, fehlen gerade.

Stattdessen möchte ich mehr "da" sein. Die Augenblicke bewusster erleben. Am realen arbeiten und mir weiter Gedanken machen, wo, wie, wohin.

Manchmal trennen sich Wege, eine schmerzhafte Erfahrung im letzten Jahr. Desto mehr möchte ich auf mich achtgeben, nicht mehr so traurig sein, und mehr für die da sein, die mir jeden Tag Sonne schenken.

Wenn ich meine Sprache wiedergefunden habe, komme ich gerne zurück, vielleicht schon bald. Ich hoffe, ihr seid dann noch da. Bis dahin lese ich gerne weiter in all dem wunderbaren, dass ihr der Welt zur Verfügung stellt und verbleibe staunend ob der Freundlichkeit, Kreativität und Energie, die diesen Raum mit Licht und Leben füllt.

Hejhej.

07.03.2013

JEMAND DENKT

AN MICH. 


Danke für die Karte, du Herz

27.02.2013

(KINDER)KÜCHE

Meine Tante und ich, wir können uns schwer für Kinderkram begeistern. Eine Puppenküche fehlte noch zu unserem Glück :) Nach einiger Recherche bei Catherine (großartige Sammlung!) habe ich mich für das Vorbild von Frau Mima entschieden – so wunderbar schlicht, realisierbar (dank Papa) und offen für Details! Danke, Indre, dass du diese Idee mit uns geteilt hast, es hat prima geklappt und sich im Spieltest bereits bewährt!





Die Torte wurde von einer Freundin "gebacken", die anderen Süßigkeiten (Lollies, Eis am Stiel, Macarons (Julie!!!)  und Petits Fours) habe ich nach der Anregung aus einer Zeitschrift einer anderen Freundin frei genäht. Hach, spielen ist schön ... ich geh mal Kaffeekochen (so eine kleine Spiel-Espressomaschine wäre auch noch toll ...)!





26.02.2013

POST

Ist das nicht ein gutes Gefühl? Wenn jemand an dich denkt? Dir einen Gruß schickt, ein Paket, eine Karte, ein Herz, einen Kuchen, ein Wort, Gesundheit und Ideen ... die Post ist doch eine wunderbare Erfindung!


Danke!

25.02.2013

BREZELN

Gelesen beim Fräulein, detailiert beim mach etwas – und getestet letzten Sonntag. Ich war noch nicht sohoho zufrieden, weil – und das habe ich schon einige Male festgestellt – die Bio-Trockenhefe sich nicht so richtig verteilen mag, egal, ob vorher aufgelöst oder ins Mehl verrührt ... beim nächsten Mal wieder frische. Aber – es hat trotzdem sehr gut geschmeckt und wird nochmal optimiert – denn der Tipp mit dem Einfrieren und mal eben fürs (Schul)Frühstück oder zwischendurch aufbacken ist bestens!



11.02.2013

MÜSLIRIEGEL – REZEPT!

Endlich habe ich es geschafft, Evas Rezept auszuprobieren und was soll ich sagen – JA! Es ist genauso, wie ich es mir gewünscht hatte! Erstens ging es supereinfach und schnell. 


Ich habe Walnüsse und Mandeln mit Haferflocken kurz geröstet, grob gehackte getrocknete Cranberries und Kirschen dazugegeben sowie zwei zerkleinerte Restweihnachtsmänner. Alles zusammen in eine Schüssel, eine gute Prise Salz und einen Schuss Olivenöl dazu und dann flüssigen Honig, bis alles gut verbunden aussah. Ein kleines Blech mit Backpapier ausgelegt, Masse verteilen und mit einem zweiten Papier darüber schön platt und festdrücken. 20 Minuten bei 180° backen, abkühlen lassen.


Der letzte Punkt ist ganz wichtig – ich habe direkt nach dem Backen die Riegel zerteilen wollen und alles war noch sehr weich und hielt überhaupt nicht zusammen! Ich dachte schon, ich hätte doch zu wenig Honig genommen, zu kurz gebacken oder keine Ahnung ... aber nach dem Abkühlen, o Wunder, waren die Riegel tatsächlich fest und so herrlich knusprig und ja, genauso, wie ich sie wollte :) 

Danke Eva!