25.02.2013

BREZELN

Gelesen beim Fräulein, detailiert beim mach etwas – und getestet letzten Sonntag. Ich war noch nicht sohoho zufrieden, weil – und das habe ich schon einige Male festgestellt – die Bio-Trockenhefe sich nicht so richtig verteilen mag, egal, ob vorher aufgelöst oder ins Mehl verrührt ... beim nächsten Mal wieder frische. Aber – es hat trotzdem sehr gut geschmeckt und wird nochmal optimiert – denn der Tipp mit dem Einfrieren und mal eben fürs (Schul)Frühstück oder zwischendurch aufbacken ist bestens!



Kommentare:

  1. ja, auch mich hat nina inspiriert und ganz bald wird bestimmt auch bei mir einmal "gebrezelt". liebst, a.

    AntwortenLöschen
  2. das sieht auf jeden fall schon mal sehr sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Super, vielen Dank für die Inspiration, wollte ich schon ganz lange mal machen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja die Hefe, die Hefe.. ich sag ja: so einfach ist die nicht. Und schön, dass du das auch meinst. Biotrockenhefe is ne Zicke. Ich habe auch auf Frische umgestellt...
    Die Brezeln gefallen mir gut! Hast du dich schon mal an Laugengebäck getraut?
    Liebst,Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das ist mein erster versuch in die laugenrichtung. ich dachte, es wäre wer weiß was für ein aufwand, aber man muss ja die brezel nur in die natronlauge tauchen und kurz dort belassen. geschmacklich war es auch prima, nur die optik und die luftigkeit ... :)

      Löschen
  5. du liebe, ich habe vor längerer Zeit mit dem tochterkind zusammen laugenbrötchen gemacht. du erinnerst mich dran, das ganz schnell zu wiederholen, denn eigentlich sind die ja ratz-fatz gemacht.
    sei lieb gegrüßt :-))

    AntwortenLöschen

H E R Z L I C H - W I L L K O M M E N !