29.04.2011

* B Ü C H E R K O F F E R *



Manchmal gibt es traurige Momente im Leben und man macht sich Sorgen über dieses und jenes ... dann hilft dieses Buch ein wenig. Frau Meier macht sich nämlich auch immer Sorgen – Herr Meier ist dagegen völlig sorglos und glücklich und schnipselt fröhlich Papierketten ... (sollte wir das nicht alle ab und zu?)



Aber Frau Meier macht sich Gedanken ... dass ein Bus vor ihrem Haus verunglücken könnte und sie nicht genug Kuchen für alle hat oder dass es nie wieder hell werden könnte ...




Doch eines Tages findet sie eine junge Amsel, beschließt, diese aufzuziehen und hat von nun an eine Aufgabe ...


... die Geschichte nimmt einen zauberhaften Verlauf, denn am Ende, als Frau Meier verzweifelt versucht, ihrer Amsel das fliegen beizubringen, wird ihr selbst ganz leicht und wunderbar zumute und sie fliegt mit ihrem Zögling über die Wiesen.


Es ist, wie könnte es anders sein, mal wieder eins meiner (nicht ganz so neu aber allerliebsten) Lieblingsbücher von Wolf Erlbruch (ja, ich hab viele ... sehr viele) ...

Es steckt soviel Poesie und soviel Wahres darin ... uns allen ist manchmal schwer ums Herz und wie herrlich ist doch, wenn der Moment der Leichtigkeit zurückkehrt, der Lebenlust und des Sommerlachens! Und ja, brauchen wir nicht alle eine kleine Aufgabe? Das Gefühl, für jemanden da zu sein, etwas zu schaffen, wachsen und gedeihen zu lassen ...


... mit diesen bewegten Worten und einem tiefen Seufzer verabschiede ich mich für heute und wünsche euch ein strahlendes Wochenende!

27.04.2011

B R O T - B A C K E N


Wer hat's von euch schon mal versucht?

Hätte ich einen Wunsch bei der Backfee frei, ich würde mir wünschen, gutes Brot backen zu können (lieber als jetzt zB perfekte Torten oder sowas – ich bin für das Grundlegende :). Ich kann ganz gutes Weißbrot, so Richtung Hefezopf. Auch eine Art italienisches Hausbrot. Sauerteigversuche sind bisher allerdings kläglich gewesen (wobei ich sagen muss, dass es auch nicht soviele waren – das steht definitiv auch noch auf der Liste :) – die Eltern einer Freundin von mir backen damit ein wunderbares KörnerNussbrot, aber obwohl ich das Rezept mal bekommen habe, traue ich mich nicht, es nachzubacken, da es voller "ein Glas davon"-Angaben strotzt, also für Nicht-Eingeweihte kaum zu entziffern ... ich werde da nochmal nachhaken :)

ABER nun, habe ich das, wie ich finde, ultimative Landbrot für den heimischen Herd entdeckt. Denn was ich bisher nie geschafft habe, klappt bei diesem Rezept: knusprige Kruste, luftiger Inhalt! Gefunden habe ich es hier (vielen Dank, liebe LeLo, ohne dich würde mir diese grandiose Erfahrung fehlen!) – und dann habe ich hier nochmal nachgehakt (vielen Dank, liebe Vroni, du hast mir den letzten Schubs gegeben, es einfach auszuprobieren!).


Das Prinzip ist so simpel: Hefeteig machen (ziemlich flüssig, kein Kneten, nur Verrühren), über Nacht stehen lassen, einen (eigentlich gusseisernen, geht aber laut Vroni auch mit anderen) Topf im Ofen knalleheiß werden lassen, Teig rein, Deckel drauf, backen, Deckel runter, kurz nochmal backen zum Bräunen, fertig!

Ich hab Donnerstag Probegebacken (Foto oben) und Ostersonntag zum zweiten Mal (Foto Ostersüß#1) – man sieht schon an der schöneren Kruste/Naht am Sonntag, dass es noch besser geklappt hat (auch innen war es noch luftiger), aber ich bin noch nicht "perfekt" mit den Mengen, weil das Rezept auf amerikanischen Cups basiert und irgendwie lässt sich das nicht so einfach mal eben auf Tassen übertragen – heißt beim ersten Mal war der Teig, der schon recht flüssig sein soll, zu flüssig (ich konnte ihn gar nicht falten). Ich überlege, ob ich mir Cups kaufe – oder einfach weiterteste und wenn ich die exakte Zusammenstellung habe, dann schreib ich euch das natürlich nochmal – für alle Interessierten :)

Bis dahin, Film anschauen und ausprobieren!!!

26.04.2011

O R A N J E


Seit ich diesen Blog betreibe, ist das Glück mir hold ... und so durfte ich ein wundervolles knallbuntes Osterpäckchen in Empfang nehmen (ja, ja, ich weiß, ich hab gesagt, Ostern ist vorbei ... aber das MUSS ich natürlich noch zeigen!)! Nicht nur ich, sondern auch der Knirps war begeistert ob der gute-Laune-versprühenden Farbenpracht und hat sich sogleich die Blumenkette geschnappt!


Verschickt wurde dieses liebevoll von Maren, die mit Mann und Kindern in Amsterdam lebt (an sich schon beneidenswert) und davon wunderbar erzählt und obendrein noch köstlichst backt. Also, huscht mal schnell rüber und lasst euch ein wenig von ihr verzaubern.


Maren, ich bin froh, dass du mich damals in dieser virtuellen Welt entdeckt hast und ich somit auch an deinem gar nicht so weit entfernten Leben teilhaben darf (sehnsuchtsvoll) ... auf viele weitere Besuche und


hartelijk dank! Du bist die Liebste :)

° ° ° E I N - P Ü N K T C H E N

… schenk ich dir für jedes Lächeln. 


Lilla Lingons Liebling der Woche > heute bei laa Berry!

25.04.2011

. . . O S T E R S Ü S S # 3 . . .


Tatsächlich, heute gibt es noch Teil drei ... weil bei Oma im Garten nicht nur der Rhabarberkuchen verzehrt wurde (hmmm), sondern auch noch ein wunderbarer Schokoladenkuchen von meiner Tante!


Hier bekommt er seinen letzten Hasenfeinschliff ...


... und besonders lecker war der Fruchtgelee oben drauf, dessen Glanz man hier ein wenig erahnen kann (hmmmmmmm)!

Und jetzt ist Schluss mit Ostern :)

. . . O S T E R S Ü S S # 2 . . .

Wie versprochen – einer meiner Lieblingskuchen folgt heute: Rhabarberkuchen! Pritzelotte hat auch bereits einen wunderbaren gebacken! Alles Süße wie immer auf Pinterest, diese Woche gesammelt von Julie :)









24.04.2011

. . . O S T E R S Ü S S # 1 . . .




... war ein Versuch: Himbeer-Joghurt-Mousse mit selbstgemachtem Krokant. Die Mousse war lecker, aber etwas zu weich – könnte in einem zweiten Anlauf noch optimiert werden. Das Krokant hat der Liebste übernommen und großartig fabriziert!

Morgen folgt Ostersüß #2 mit dem hier wohl mehrfach geliebten Rhabarberbaiser (ist aber auch einer meiner Lieblingskuchen, daher darf er morgen nicht fehlen!)  ... so, und nun geht das Fest weiter und ich entlasse euch mit einigen Frühstücksimpressionen :)





22.04.2011

O S T E R E I E R # 2


Nein, so schlecht fand ich die Oliveneier (danke für das Wort!) auch nicht – nur fehlte mir ein wenig Licht dazwischen ... doch das "Nachfärben" heute hat gut geklappt (allerdings nicht mit Natur-, sondern mit Flüssigfarben), war ein wunderbarer Mittag und ich denke, jetzt kann der Osterhase kommen! (Danke für die schönen Blätter- und Schnuranregungen, Fräulein!)



Ach nein, morgen noch ein bißchen die Wohnung schmücken ... ein paar Blumen, Zweige, und – nachdem ich gefühlt die halbe Blogwelt mit meinen Osteranhängern versorgt habe (ob sie wollten oder nicht :) – muss ich nun noch schnell welche für meine Familie als kleines Geschenk und mir selbst auch noch ein paar basteln!




... und Backen, Rühren, Schmecken: für's Sonntagssüß bei Julie!!!


O S T E R E I E R # 1


... ich sage mal mutig Teil 1, in der Hoffnung, euch noch Teil 2 (der heute folgen soll) präsentieren zu können ... Das erste Eierfärben mit vier Kindern (einer hatte immer die Finger im Topf) liegt hinter uns und da das Ergebnis, sagen wir wohlwollend, in "Erdtönen" ausgefallen ist (ja, das passiert, wenn die Naturmittel versagen und die in weiser Voraussicht (jahrelange Misserfolge machen irgendwann klug) gekauften Naturfarbentabletten ALLE in einen Topf kommen), haben Julia und ich beschlossen, heute noch einen Versuch Richtung Rot oder Gelb oder irgendwas, was leuchtender ist als BRAUN zu unternehmen ...


Allen, die jetzt den Rechner über die Feiertage abschalten, wünsche ich hier schon mal herrliche Ostertage!!! Wie auch immer ihr diese feiert, genießt die Zeit mit eurer Familie, euren Freunden und freut euch über das wunderbare Wetter :) Alles Liebe!

21.04.2011

° ° ° B E E R E N G E S C H M A C K


Gestern noch in Berlin – heute laden wir nach Hause ein! Laa Berry und lilla Lingon – die "Beeren" tauschen sich aus! Das Sortiment unserer Shops passt wunderbar zusammen und da wir unsere Produkte lieben, stellen wir sie auch gerne vor. Ab jetzt gibt es jeden zweiten Donnerstag hier einen feinen Beitrag von laa Berry. Und damit ihr wisst, wer da eigentlich hinter steckt, kommt hier ein kurzes Interview:


Was ist laa Berry?

Ein Baby- & Kindermode-Onlineshop der unseren Spieltrieb und unser Umweltbewusstsein mit der Freude an individuellem Design und Qualität kombiniert. Bei laa Berry findet ihr eine feine Auswahl, die genau das bietet: verspielte und lebensfrohe ebenso wie schicke Designs, gepaart mit sinnvoll durchdachten und/oder einfach nur schönen Schnitten. Die große Bedeutung von Biobaumwolle für laa Berry liegt dabei auf der Hand, da der Anbau dieser nicht nur für die Umwelt und die Haut unserer Kinder gut ist.
 
Wer steckt dahinter?

Eine Grafikdesignerin mit einer Vorliebe für skandinavisches Design & Bauhaus, ein viel zu neugieriger Biologe, mit einem ausgeprägten Umweltbewusstsein & Wissensdurst. Für unsere Tochter sind wir Klettergerüste mit Fütterungsauftrag. Füreinander Motivationsspritze, Ankerpunkt und Spaßfaktor. Andere Menschen sehen uns wahrscheinlich als neugierige Informationsjunkies.
 
(meine (Katrins) aktuelle Farvoriten aus dem Shop! Natürlich blau-rot, klar gestreift :)
 
Woher kommt der Name?
 
Der Name "laa Berry" entstand schon fast auf klassische Weise. Als wir uns bei einem Glas Rotwein zusammensetzten um einen Namen für unseren Shop zu finden, grübelten und grübelten wir, aber irgendwie schmeckte der Rotwein besser als unsere Ideen. Doch glücklicherweise hatte Diana eine Eingebung: "Berry". Damit wollen wir auf die frechen Früchtchen, die unser aller Kinder meistens sind, anspielen. Zum Zeitpunkt der Namensschöpfung sagte unsere Tochter ständig "laa laa" und wir fanden das so niedlich, wir konnten gar nicht anders als das "laa" in unseren Namen einzubauen. "laa Berry" steht bei uns für die spielerische, fantasievolle & oftmals freche Art unserer Kinder die Welt zu sehen und sich in ihr zu bewegen. Und das versuchen wir auch auf laaberry.de auszuleben.
 
 
Nach einem Jahr ... würdet ihr so ein Projekt nochmal starten?

Was ist das für eine Frage? Nach über 1000 Stunden Arbeit, vielen malträtierte Nerven und unzähligen Ups & Downs ... Natürlich! Wir haben durch laa Berry viel gelernt und tun es noch. Wir sind dankbar über jeden einzelnen unserer Kunden und würden das sehr vermissen. 
 
 
Wo soll's hingehen? Was ist euer Traum?

Der Beerenbaum soll wachsen. In erster Linie arbeiten wir momentan daran den Shop an sich zu verbessern und ihn im zweiten Schritt für den europaweiten Verkauf fit zu machen. Dann haben wir da noch so ein paar Ideen, die wir umsetzen möchten, doch die reifen besser erst noch ein bisschen in unseren Köpfen. 
 
 
Was ist dein/euer Liebling aus dem Sortiment?

Georgs Liebling: Das Wendekleid blue von "Bluebird & Honey" ist mein absoluter Favorit.

Dianas Liebling: Puh, wo fange ich an ... ich liebe so gut wie alle Produkte in unserem Shop. Viele haben wir selbst Zuhause. Momentan aber finde ich an Pauline das Kleid Fink von "we were small" großartig und für die Jungs gefallen mir die Sachen von "Gro Company" besonders.


Vielen Dank, Diana und Georg, für eure interessanten Antworten und wir freuen uns sehr auf eure Beiträge!! Und alles, was der Beerengeschmack noch so ausheckt :)